Martin Eyerer

Hintergrund

Techno

KLING KLONG RADIOSHOW

Martin Eyerer in the Mix

Seit mehr als 25 Jahren reist Martin Eyerer nun als DJ und Produzent um den gesamten Globus. Seine über 150 Veröffentlichungen auf den angesagtesten Labels wie Renaissance, My Favorite Robot, Get Physical, Rejected oder natürlich auf seinem eigenen Label Kling Klong, werden in Kontinenten von Australien, Asien, Nord- und Südamerika und natürlich Europa gekauft und gespielt. Eindrucksvoll untermauert wird dies durch unzählige Verkaufschartplatzierungen und jede Menge Pressefeedback.



Seit mehr als 25 Jahren reist Martin Eyerer nun als DJ und Produzent um den gesamten Globus. Seine über 150 Veröffentlichungen auf den angesagtesten Labels wie Renaissance, My Favorite Robot, Get Physical, Rejected oder natürlich auf seinem eigenen Label Kling Klong, werden in Kontinenten von Australien, Asien, Nord- und Südamerika und natürlich Europa gekauft und gespielt. Eindrucksvoll untermauert wird dies durch unzählige Verkaufschartplatzierungen und jede Menge Pressefeedback.

Auch als Produzent hat Martin schon einiges vorzuweisen: Gold-Alben in UK und Australien und eine Rang-3-US- Billboard-Platzierung schlagen hier zu Buche. Martin Eyerer betreibt als Mastering- und Mixing-Engineer seit 15 Jahren ein ansehnliches Analog-Studio, wo er vor allem im elektronischen Bereich zur festen Größe in derSzene zählt. Nach seinem Umzug Anfang 2012 von Stuttgart nach Berlin, eröffnete Martin zusammen mit seinen Partnern Jade Souaid und Tassilo Ippenberger die RIVERSIDE Studios- ein 1700 m2 großer Komplex im Herzen von Berlin. Mit Aussicht auf die Spree und Nachbarn wie Watergate, Berghain, Kater Holzig, Weekend und Tresor ist das RIVERSIDE mit seinen 24 Studios inzwischen einer der Studiohotspots in Berlin. Als Mieter wurden Pan-Pot, Booka Shade, Tobi Neumann, David August, Sidney Charles, Santé, Victor van Vugt, Craig Walker, die Band ABBY und diverse Film- und Tonschaffende aufgenommen. Selbstverständlich hat Martin hier auch einen Platz für sein Studio auf 100 m2 gefunden. Die Restauration seines Amek M3000-Pults, das sich in den 70ern im Besitz von Pink Floyd befand, komplettiert dieses Schmuckstück in ästhetisch wie klanglicher Weise. Ende 2013 startete Martin die Arbeit für seinen dritten Longplayer, der
einige interessante Kooperationen wie Ruede Hagelstein, Princess Superstar, Boot Slap oder ABBY um ein paar zu nennen, beinhaltet.
Das Album erschien auf Martins Label Kling Klong Ende 2014. Zum Album tourte er 2015 um den ganzen Globus und arbeitete an diversen weiteren Veröffentlichungen auf Labels wie Saved Records, Rejected, Leena, Suara oder Kingstreet. Für 2016 standen weitere Releases auf Rejected, My Favourite Robot, Danse UK, Suara sowie eine Kooperation mit Pan-Pot auf Second State an.Erfolgreichste e.p war Martin Eyerer & Ackermann feat Craig Walker– ex Sänger der Band Archive. Originale und Kaiserdisco remix schafften es in die top 20 der Beatport Charts und weltweiten Playlisten.

2017 war ein sehr erfolgreiches Jahr: Eine neue E.p auf second state, 2 neue tracks auf Kling Klong und das letzte Album remix P aket von Oliver Dollar, Tobi Neumann und AFFKT. Es gab ausserdem Veröffentlichungen auf Still Hot record und Ignite. Beides neue Labels , die Martin als Kooperation neu aufgesetzt hatte und die beide für Beachtung sorgten. Alle releases schafften es in die Beatport Charts, dem meistverkaufenden Online Händler für elektronische Musik. 2018 fokussierte sich Martin etwas mehr auf das management der Riversidestudios Berlin, deren Teilhaber er ist. Dort setzte er neben dem mittlerweile weltweit etabliertem Netzwerk an Künstlern und Produzenten auf Tech & Art, was Martins Auswahl an Kooperationen erweiterte.

Martin Eyerer erfindet sich immer wieder neu und setzt im kommenden Jahr für sich wieder neue Meilensteine. Obwohl das Jahr 2020 für Künstler und Produzenten eine große Herausforderung war, endet es für Martin Eyerer dennoch erfolgreich. Mittlerweile auch als CEO der Factory Berlin arbeitend, brachte er dort im Schulterschluß mit seinen Riversidestudios ganz neue Achsen zusammen. Technologie und Kunst als neue Form der Innovation aber auch künstlerischer Weiterentwicklung. Mit seinem Team, setzte er gemeinsame Projekte auf internationaler Ebene auf. VR/AR und mixed reality stand hier im Vordergrund und
führte zu internationaler Beachtung.

Im Studio war Martin auch wie immer aktiv. Neben einigen Releases auf labels wie Bar25, Kling Klong, Ignite oder STill Hot Berlin arbeitete er an seinem nächsten
Studioalbum, das im Januar 2021 fertig gestellt wird. Martin Eyerer Kling Klong Show, die als wöchentlicher Podcast in über 20 Ländern ausgestrahlt wird, erreicht erstmalig mehr als 700 000 Hörer pro Woche.

Rate it

Residents

0%
>